Mobilität für Behinderte: Individual-Auto und Auto-Umbau

Mobilität ist ein wesentliches Gut; sowohl beruflich, in der Versorgung mit Gütern und auch im Freizeitbereich. Das Auto, als des “Deutschen liebstes Kind”, ist aber nicht für alle Menschen das ganz normale Vehikel. Mobilität spielt für behinderte Menschen insbesondere für die selbständige Nutzung eines Kfz eine deutlich markantere Rolle als für Nicht-Behinderte.

Die Fragen, die sich für Menschen mit körperlicher Behinderung ergeben, stellen jeweils besondere Themenkomplexe dar:

  • - welches Fahrzeug als Fabrikat und Typ kommt in Frage?
  • - welche Ausstattung wird benötigt, um das Fahrzeug selbständig benutzen zu können?
  • - wer finanziert Anschaffung, Umbau und Unterhalt?
  • - welche speziellen Bestimmungen sind bei Führerschein, Steuer und Versicherung zu beachten?
  • - welche Fahrschulen ermöglichen den Führerschein für behinderte Menschen?

Ganz vorne steht meist die Frage der Finanzierung. Hierzu bietet die Arbeitsagentur Informationen zur Aufgabe als Kostenträger. Weitere Institutionen können mit eingebunden werden. Je nach persönlicher Situation des Betroffenen sind auch die Rentenversicherung oder die Sozialhilfe maßgebend.
Nicht mit dabei fürs Behinderten-Auto oder Auto-Umbau – und damit ein wenig auch überraschend – ist die Krankenkasse als Kostenträger.

Autos nach Maß – für Menschen mit Handicap

Mobil zu sein, bedeutet weit mehr, als die momentane, mobile Bewegung von A nach B. Mobilität bedeutet am Leben teil zu nehmen, sich beruflich zu bewegen, soziale Kontakte zu pflegen, mit der Familie unterwegs zu sein oder auch kulturelle Angebote zu nutzen. Wichtigstes Vehikel hierzu: das Auto für die individuelle Mobilität.

Als ältester Auto-Umrüster auf dem deutschen Markt gilt die REHA-Gruppe – mit breitem Angebot. Als einer der führenden Anbieter von individuellen Automobil-Umrüstungen verhilft die REHA Group behinderten Menschen mit eingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit zu veränderter Technik am Auto.
Intensive, individuelle Beratung und langjährige Erfahrung werden im Einzelfall zu abgestimmten Fahrzeug-Umbauten. Die Folge: mehr Selbstständigkeit, mehr Unabhängigkeit, mehr Lebensqualität.

Technik für Sonderausstattung

Dem Kraftfahrer oder Führerscheinneuling ist vieles verschlossen, was der Behinderte für das Führen eines Fahrzeugs benötigt.
Die Lieferprogramme mit ihren Sortimenten tragen ungewöhnliche Namen: Schwenksitze, Drehsitze, Carony, Turny, Turn-out, Turny Orbit, Kofferraum-Lifter, REHA-Ayd, Carolift, Joey-Lift, EDAG, Ladeboy, REHA ES, REHA LS, REHA LH, Handbedienungen, Gasverlegungen, Gasring, Joystick-Lenkung, Servobremse, 10N Lenkung, elektrische Lenkung und Bremse, Auffahrrampen, Teleskopschienen, Auffahrschienen, Rollstuhlhaltesysteme, Hebebühnen, Schwartz-Lift, Kombi-Sitzverstellung, Sitzheber, Vorsatzpedale, Pedalerhöhungen, Blinkerhebel-Verlegung, Pedalabdeckungen, Recaro-Sitze, Haltegriffe, Trittstufen, Gurtsysteme, Aufrichtehilfen, Umsetzhilfen, Multikommander, elektrische Feststellbremse, Wahlhebel-Anpassung, Sonderanfertigung, Sitzschienen-Verlegung, Sitzsysteme, elektrisches Zündschloss, Dachlifter RoofSpider, Drehknopf, Drehgabel, Dreizack, Aufsatzpedale, Drehklappsitze, Sonderbestuhlungen, Behindertenfahrzeuge / Absenkfahrzeuge.
Basis sind die Modelle: VW Caddy, Renault Kangoo, Ford Connect, Peugeot Partner, Peugeot Tepee, Citroen Berlingo, Citroen Jumpy, Opel Combo, Opel Zafira
Behinderten-Transportwagen werden ausgestattet und verändert auf Basis der Modelle: Mercedes Benz Vito / Viano, Mercedes Benz Sprinter, Renault Trafic, Renault Master, Opel Vivaro, Opel Movano, Citroen Jumper, Peugeot Boxer, VW T5, VW Crafter, VW LT

Kundschaft mit Handcicap

Die Möglichkeiten einen Fahrzeug-Umbau bieten sich für:
* Querschnittgelähmte mit einer Paraplegie oder Tetraplegie (Tetraspastiker).
* Menschen mit einer Halbseitenlähmung z. B. durch Schlaganfall.
* Muskelerkrankte ( MS, Muskeldystrophie und andere Formen).
* Fahrer und Beifahrer, die aufgrund ihres Alters ein Assistenzsysteme benötigen.
* Kleinwüchsige und besonders große Menschen
* Menschen mit einer Contergan-Schädigung, mit Folgen der Kinderlähmung oder Spina Bifida
* Personen mit einer Handamputation, Armamputation, Beinamputation oder andere Formen.

Was für alle gilt – Rabatte

Viele Autohersteller hatten sich 2003 am “Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen” EJMB beteiligt, in dem sie Kunden mit Behinderungen Rabatte zwischen zehn und 20 Prozent auf einen Neuwagen gewährten.
Die Aktion war nicht allein aus Sicht der Automobilkonzerne erfolgreich, denn auch weit nach dem EJMB werden Spezial-Rabatt gewährt.
Berechtigt zu relativ hohen Rabatten sind Personen mit Behindertenausweis und einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 Prozent und den Merk-Kennzeichen “G” (gehbehindert), “aG” (außergewöhnlich gehbehindert), “Bl” (blind) oder “H” (hilflos).

Kritik der Kunden

Wie bei Opel oder Seat sind bei der Rabatt-Aktion auch weit nach dem EJMB Ford und Volkswagen mit dabei.
Der Bund behinderter Auto-Besitzer (BbAB) kooperiert bereits seit 1996 mit Renault, wo BbAB-Mitglieder ebenfalls Rabatt auf alle Neuwagen erhalten.
Neben Preisnachlass für Mitglieder gibt es für den jährlichen Mitgliedsbeitrag auch jede Menge hilfreicher Tipps für den behinderten-gerechten Umbau von Fahrzeugen oder zu Kauf-Verhandlungen mit dem Autohändler.
Kritische Rückmeldungen von Kunden werden beim Verband nicht verhehlt: Behinderte, die sich zum Neukauf eines Wagens aufgrund der Rabattaktion entschlossen hatten , mussten erfahren, dass einige Händler nichts von Nachlässen dieser Art wussten.

Prüfen und vergleichen

War es mangelnde Kommunikation zwischen Händlern und ihren Konzernen, waren Autoverkäufer trotz der benannten Empfehlung nicht bereit, Nachlass zu gewähren. Da hilft dann nur es bei einem anderen Händler zu versuchen oder die Marke zu wechseln.
Unabhängig von Aktionen der Automobilhersteller gilt als Grundsatz für alle Kaufwilligen: Sämtliche Angebote genau prüfen und vergleichen.
Die Devise: Augen auf beim Autokauf ist zwar nicht ganz neu, gilt aber eigentlich auch in Zukunft.

Bildrechte: © Edler von Rabenstein – Fotolia.com

Speak Your Mind

*